Mein WordPress auf HTTP/2 umstellen

Eine HTTP/2-Umstellung ist bei WordPress unproblematisch. Es ist mit keinen Problemen zu rechnen. Es beeinflusst aber die Performance, und wie wir an Performance-Optimierung für WordPress in Zukunft herangehen müssen/können. Dein Hoster kann dir sagen, ob du deine Seite auf einen HTTP/2-Server umziehen kannst.

Im Moment übertragen Server noch hauptsächlich mit dem „hypertext transfer protocol“ HTTP 1.1 von 1997.  Einfach gesagt öffnet HTTP 1.1 nur eine Pipeline für 6 gleichzeitige Übertragungen von Dateien (also 6 gleichzeitige Downloads). HTTP/2 öffnet einmal ne Pipeline und lässt dann alles durch. Man spricht hier von „Push“. Außerdem werden Header komprimiert und Requests (Anfragen/Dateien) priorisiert. Man beachte: Für die Auslieferung über HTTP/2 ist HTTPS Pflicht!

Bis dato habe ich meine Webseite für HTTP 1.1 optimiert. Also auf möglichst wenige Requests minimiert durch z.B. zusammenlegen von Skripten. Das kann man alles in meinem Artikel zu WordPress Performance lesen.

Eine Umstellung auf HTTP/2 macht einiges davon obsolet, bzw. man muss etwas anders an die Optimierung rangehen. Meine Optimierung war natürlich! schon sehr gut, deshalb bewegt sich jegliche Verbesserung im Millisekundenbereich.

Meine Webseite auf HTTP 1.1:

Ich teste meine Startseite immer mit dem Pingdom Tool Servereinstellung auf Schweden/Stockholm:

Der Lade-Wasserfall am heimischen Rechner sieht dann so aus:

Man sieht sehr schön (klick aufs Bild zum zoomen) wie nur 6 Leitungen gleichzeitig auf sind. Wenn eine Leitung frei wird, fängt eine neue Datei an zu laden. Man sieht auch, das Köln näher am Server ist als Schweden, sonst würde der nicht so schnell laden 😊  Die Connaisseuse sieht auch, dass da einiges an Schwachsinn geladen wird wie z.B. die Icons der fontawesome.ttf. Das muss ich dringend mal auf .svg-icons umbauen. PIWIK Analytics auf meinem eigenen Server (statt Google Analytics, weil ich den Amis nix schicken möchte) haut am Ende nochmal richtig rein. Aber so am Ende ist das nicht so tragisch.

Meine Webseite auf HTTP/2

Ca. 50 ms schneller mit HTTP/2 – nice! Woran liegt’s?

Wie man direkt sieht: keine 6 Kanäle offen sondern einfach komplett offen. Als letztes werden die Fonts geladen, was vermutlich an meinem Font-Loading-Script liegt. Das werde ich mir mal genauer anschauen müssen.

Für die Zukunft muss ich mich mal ein wenig in die Materie einlesen müssen. Kleine Dateimengen werden immer noch der richtige Weg sein. Man kann sie in Zukunft sogar mehr aufteilen, wenn man möchte. Aber 100 .css-Dateien oder ähnliches sollte man natürlich trotzdem vermeiden.

Anregungen?

Archiv

Schreibe einen Kommentar

*